Ängste einfach weg-klopfen?

Lippstädter Heilpraktikerin hilft Patienten durch spezielle Meridiantherapie

Heilpraktikerin Mechthild Fillinger erklärt die Meridianpunkte
Heilpraktikerin Mechthild Fillinger erklärt die Meridianpunkte

Es klingt unglaublich: Durch sanftes Beklopfen bestimmter Meridianpunkte im Körper verschwinden Ängste und Verspannungen, Stresssymptome und Frustrationen. Und das innerhalb einer einzigen Sitzung. „Es funktioniert tatsächlich“, ist die Lippstädter Heilpraktikerin Mechthild Fillinger überzeugt, die das MET-Verfahren vor neun Jahren bei dem Psychologen- und Heilpraktikerpaar Rainer und Regina Franke auf Mallorca erlernte und seitdem viele Menschen von Flug- und Höhenangst, Tinnitus, Selbstzweifeln und anderen Beschwerden befreite.

MET ist ein meridian-energetisches und bewusstseinserweiterndes Verfahren, welches seine Wurzeln in der Gestalttherapie hat. Es basiert auf derselben Grundannahme wie die Akupunktur, nämlich, dass Meridiane, also Energiebahnen, unseren Körper durchziehen, in denen die Lebensenergie fließt. „Körperliche Beschwerden haben meistens seelische Ursachen“, so die Lippstädter Heilpraktikerin Mechthild Fillinger, die sich auf die Psychosomatik spezialisiert hat. Sind diese Bahnen durch belastende Ereignisse wie Trauer, Stress oder anderen seelischen Schmerz gestört, entstehen Blockaden und dadurch langfristig schwere seelische oder körperliche Beschwerden. „Jedes Symptom ist das Ergebnis einer energetischen Unterbrechung“, erklärt Fillinger. Wie die Akupunktur mit Nadeln regt Mechthild Fillinger durch sanftes Klopfen bestimmter Meridianpunkte den Energiefluss wieder an. Das Resultat: Die Energie fließt wieder, Blockaden werden gelöst.

Seelischen Ballast loswerden

„Mit dieser Klopfakupunktur können belastende Emotionen wie zum Beispiel Angst, Trauer oder Traumata dauerhaft gelöst werden“, so Fillinger. „Aber auch körperliche Beschwerden wie Hautkrankheiten, Verspannungen, Süchte wie Süßigkeiten- oder Nikotinsucht, Gelenkschmerzen, Ess- oder Schlafstörungen kann man damit hocheffizient und dauerhaft auflösen“. Sie berichtet von Patienten, die nach den Sitzungen bei ihr frei und gelöst nach Hause gingen, weil sie jahrelangen seelischen Ballast, hervorgerufen durch Schuldgefühle oder unverarbeitete Trauer, nun endlich loswerden konnten. „Es ist wie ein Film, der vor dem inneren Auge wieder und wieder abläuft. Um die Blockade mit MET zu lösen, ruft man sich dieses Gefühl herbei, indem man intensiv an dieses Ereignis denkt, benennt das Gefühl und klopft sich selbst die Punkte am Körper ab, und wiederholt dabei eine bestimmte Formulierung“, erklärt die Heilpraktikerin die Vorgehensweise. Solche zuvor formulierten Sätze können beispielsweise lauten: „Ich schäme mich über mein Verhalten gegenüber meiner Freundin“ oder „Ich habe Angst, vor einer großen Gruppe von Menschen zu sprechen“, wenn man diese Scham oder Angst loswerden möchte. „Das Resultat: Man verliert zwar nicht die Erinnerung an dieses Ereignis, sondern verändert die eigene Sichtweise: Man kann es endlich wie ein Foto in eine Schublade legen, ohne dass man sich den Film wieder und wieder anschauen muss“, so Mechthild Fillinger. So kann Trauer oft schon in einer einzigen Stunde verarbeitet werden, auch Hass oder Scham, Prüfungsangst und Selbstzweifel und viele andere mehr. „Man findet inneren Frieden und mehr Gelassenheit, schärft den Blick für Wesentliches. Es verschafft Sicherheit und eine gewisse Unantastbarkeit“, so Fillinger.

Die Heilpraktikerin selbst war von der Methode überzeugt, nachdem sie im Rahmen eines Seminars bei einem Kollegen ihre Höhenangst überwunden hatte. „Früher konnte ich nicht mal auf einen Stuhl steigen“, erzählt sie. „Nach der Sitzung habe ich mir noch am selben Abend die Leiter aus der Garage geholt und es ausprobiert. Kurz darauf ging es sogar in einem Hubwagen hinauf in 30 Meter Höhe, und das problemlos. Es funktionierte! Ich habe mich nur gewundert, warum ich früher damit Probleme hatte“, so die Heilpraktikerin.

Einfache Rituale

Zu der Behandlung gehört zunächst ein Einstimmen auf den Ablauf, indem die Thymusdrüse, die unter dem Brustbein sitzt, durch Klopfen aktiviert wird. Dann wird ein neurolymphatischer Punkt, der so genannte „heilende Punkt“, unterhalb des Schlüsselbeins durch Reiben angeregt und der persönlich formulierte Satz dazu gesprochen. Anschließend klopft jeder Patient 14 Punkte an seinem Körper in einer bestimmten Reihenfolge ab, dazu gehören u.a. Punkte an Augenbrauen, unter der Nase unter dem Kinn und an den Fingerspitzen. Jeder Punkt kann übrigens einem bestimmten Organ zum Beispiel Blase, Galle, Darm oder Herz, einer dort angesiedelten Gefühlslage zugeordnet werden. Dazu wird dann der Satz gesprochen, der das zu lösende Problem, das belastende Gefühl, konkret anspricht. Anschließend findet eine „Verankerung“ statt durch Klopfen eines bestimmten Punktes auf dem Handrücken und weitere Übungen zur inneren Zentrierung und Koordination von Gefühl und Verstand.

Dem Unterbewusstsein sagen, was es tun soll

„Wichtig ist, dass wir unserem Unterbewusstsein Signale geben. Ich biete meinen Patienten Hilfe zur Selbsthilfe: Man kann diese Methode relativ einfach lernen, in der Regel genügt eine Sitzung, dann kann man sich selbst ins Gleichgewicht bringen – oder auch andere darin unterstützen, wie z.B. die eigenen Kinder – und zwar ohne Nebenwirkungen“, so Mechthild Fillinger. Diese Klopfakupunktur kann man nach Belieben wiederholen – und kann so nach und nach viele der seelischen Störungen und Blockaden, die man mit sich herumträgt, einfach „wegklopfen“, wie zum Beispiel Ängste, Schuldgefühle, Stress, Neid, Leistungsblockaden. „Man geht einfach in Gedanken sein ganzes Leben durch und überall dort, wo man psychisch Unerledigtes, sozusagen seelischen Ballast findet, den man noch mit sich herumschleppt, klopft man diese belastenden Gefühle weg. So kommt man nach und nach zu mehr Selbstakzeptanz, Vergebung und Freiheit“, ist Mechthild Fillinger überzeugt.

Werden jetzt alle Psychiater und Psychotherapeuten überflüssig? „Überflüssig sicher nicht, weil man bestimmte schwerwiegende Erkrankungen nicht durch Klopfakupunktur heilen kann; dazu sind nach wie vor fachlich qualifizierte Therapeuten unverzichtbar. MET darf ärztliche Diagnose und Behandlung nicht ersetzen, kann diese aber sinnvoll ergänzen. Viele Psychologen und Ärzte sind selbst mittlerweile von dem Verfahren überzeugt und haben es in ihren Praxisalltag integriert, da es den Patienten befähigt, die empfohlene Therapie eigenständig und mitverantwortlich zu unterstützen und in vielen Fällen sogar zu beschleunigen“, berichtet die Heilpraktikerin. SABINE HENSE-FERCH

Nähere Informationen zur MET-Behandlung von Mechthild Fillinger

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ängste einfach weg-klopfen?

  1. Das hört sich doch so überzeugend und so einfach an! Ich habe es schon selbst ansatzweise ausprobiert. Warum mach ich es jetzt nicht jeden Tag?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.