Hidden Champions Südwestfalen

Hidden Champions verlassen ihr Versteck

Mehr als 100 Industrieunternehmen zwischen Lippstadt und Siegen sind Marktführer in ihrer Nische – darunter auch die Lippstädter Unternehmen Hark Orchideen GmbH, Hella KG, HBPO, Conec, Thyssen Krupp Rothe Erde und Ideal GmbH.  In einer gemeinsamen Broschüre der Industrie- und Handelskammern in Arnsberg, Hagen und Siegen werden sie erstmals gebündelt vorgestellt – und am 17. Juni im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der beteiligten Kammern präsentiert.

Erfolgreiche Unternehmen aus Lippstadt

So ist Hark beispielsweise weltweiter Technologieführer in der Produktion von Orchideen, HBPO ist Weltmarktführer im Bereich integrierter Frontendmodule und  Hella ist weltweit führend für Lichttechnik und Elektronik im Automobil  – die Welt kennt die Produkte aus Lippstadt und anderen Orten in Südwestfalen. Das Spektrum der Lippstädter Weltmarktführer ergänzen Ideal mit ihren Bandsägen-Schweißmaschinen und die ThyssenKrupp Rothe Erde GmbH mit ihren Großwälzlagern, ebenso wie die Conec Elektronische Bauelemente GmbH mit ihren Filtersteckverbindern, die in verschiedenen technischen Bereichen Anwendung finden. Die Hersteller  gehören zu den geschätzt 2.800 Hidden Champions weltweit, zu den erfolgreichen Unternehmen, die oft weitgehend im Verborgenen wirtschaften. Nach einer Erhebung der drei IHKn in Südwestfalen gibt es mehr als 100 davon in Südwestfalen.

Hidden Champions Südwestfalen„Weltmarktführer sind Leuchttürme der Industrie in Südwestfalen, die wir stärker in das Licht der Öffentlichkeit rücken möchten“, sagte SIHK-Hauptgeschäftsführer Hans-Peter Rapp-Frick. „Im Wettbewerb um kluge Köpfe müssen wir deutlich machen, dass nicht nur bekannte DAX-Konzerne, sondern vor allem die vielen südwestfälischen Mittelständler weltweit Spitzenpositionen belegen.“ Sie strahlten Innovationskraft, Internationalität und Arbeitgeberattraktivität aus, wovon die gesamte Region nur profitieren könne.

Know-how und Engagement qualifizierter Mitarbeiter seien unverzichtbar für den internationalen Markterfolg und würden entsprechend wertgeschätzt, so Rapp-Frick. Attraktive Anreiz- und Personalentwicklungssysteme sowie Investitionen in Aus- und Weiterbildung seien daher bei Weltmarktführern überdurchschnittlich ausgeprägt. Die Liste der heimischen Weltmarktführer ist ein Spiegelbild der regionalen Industriestruktur. Schwerpunkte liegen im Maschinenbau, im Automotive-Sektor, in der Gebäude- und Lichttechnik sowie bei Werkstofftechnologien. Räumliche Schwerpunkte sind Arnsberg und Ennepetal (jeweils 8), Lippstadt (7), Lüdenscheid (6) und in Hagen, Iserlohn, Meinerzhagen und Siegen (jeweils 5) zu finden. 85 Prozent der Marktführer sind mittelständische Familienunternehmen.

Nur die Besten dürfen sich präsentieren

Ins Verzeichnis der „Weltmarktführer und Bestleistungen der Industrie aus Südwestfalen“ wurden Unternehmen aufgenommen, die gemessen am Umsatz nachweislich die Nummer 1, 2 oder 3 in ihrem jeweiligen Markt oder Technologieführer sind. Trotz akribischer Suche nach Bestleistungen erhebt es keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unternehmen, die diese Kriterien ebenfalls erfüllen, werden auf Wunsch in der nächsten Auflage berücksichtigt. Die drei Kammern werden ihre Weltmarktführer am 17. Juni im Rahmen eines Tages der südwestfälischen Weltmarktführer im Grohe-Forum in Hemer präsentieren, als Gastredner hat Bundesaußenminister Guido Westerwelle sein Kommen zugesagt.

Auf dem Standortportal für Südwestfalen gibt’s ein pdf der Broschüre zum Download – alle 100 Weltmarktführer sind hier porträtiert und in alphabetischer Reihenfolge beschrieben.

 

Advertisements