Die von Hella hergestellte Heckleuchte des neuen Citroen C 4

Neuer Citroën C4 Picasso hat Heckleuchten von HELLA

Auf dem Genfer Salon 2013 hat PSA Peugeot Citroën ihn erstmals vorgestellt: den Technospace als Konzeptfahrzeug des neuen Citroën C4 Picasso. Die Heckleuchten des fünftürigen französischen Kompakt-Vans stammen aus Lippstadt, wie aus einer Pressemitteilung der Hella KGaA hervorgeht. Die Hybrid-Heckleuchte hat ein frisches Design: Zwei Doppelmodule mit 3D-Effekt erzeugen eine ausgeprägte Lichtsignatur, Schluss- und Bremslicht der optional verfügbaren Heckleuchte werden über zwei LED-Module mit jeweils 15 Leuchtdioden erzeugt.

Die von Hella hergestellte Heckleuchte des neuen Citroen C 4
LED-Heckleuchte des Citroen C4

Premiere: Schluss- und Bremslicht mittels 3D-Tunneloptik in LED realisiert

Eine Dickwand-Optik in Kombination mit einem zurückstehenden und einem vorgelagerten, halbtransparenten Spiegel realisiert die markante 3D-Tunneloptik: Trifft das Licht der Leuchtdioden auf den vorgelagerten, halbtransparenten Spiegel, tritt ein Teil nach außen. Das restliche Licht wird wiederum auf den rückwärtigen Spiegel geworfen und abermals reflektiert. Auf diese Weise entsteht ein dreidimensionaler Tunneleffekt, obwohl die Heckleuchte nur eine geringe Bautiefe aufweist. Weitere Signalfunktionen werden mittels konventioneller Lichttechnologie realisiert. Die Basisversion ist auch als reine Glühlampen-Variante erhältlich.

Text: redaktion-lippstadt.de

Quelle: Pressemitteilung vom 04.06.2013

Advertisements