Stift Cappel

Stift Cappel seit 425 Jahren evangelisch – Teil 2: Der Festgottesdienst

Der Festgottesdienst am 9. Juni 2013 war die zweite Veranstaltung im Rahmen des Jubiläums des Stiftes Cappel. Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann hielt die Predigt des Festgottesdienstes und nannte den Anlass ein „kleines Reformationsjubiläum“, denn Cappel feiere schließlich heute die Umwandlung vom katholischen Prämonstratenserinnen-Kloster in ein Evangelisches Damenstift. Der erste Teil der Veranstaltung bestand aus einer Soiree mit Konzert und Vortrag.

Ökumene wird in Cappel groß geschrieben

Stift Cappel
Die Doppeltürme der Stiftskirche in Cappel. Foto: Rita Fust

Christus spricht: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken“ (Matthäus 11, 28). „Das kleine Wörtchen des Monatsspruchs wird hier in Cappel sehr ernst genommen. Ökumene wird hier großgeschrieben“, betonte Dr. Dutzmann und wies darauf hin, dass der Festgottesdienst vom evangelischen und katholischen Kirchenchor gemeinsam begleitet wurde: „Das ist etwas außergewöhnliches!“

In seinen Schlussworten dankte Pfarrer Roland Hosselmann für die guten Wünsche zum Jubiläum und allen, die an der Gestaltung des Gottesdienstes mitgewirkt haben. „Auch dass der Diakon der katholischen Kirche – Manfred Berkenhaus – hier heute in vollem Ornat erschienen ist, ist ein Zeichen für Ökumene!“

Von den Veranstaltungen des Jubiläumsjahrs des Stiftes Cappel berichtet für Elippse Rita Maria Fust.

Weitere Informationen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Stift Cappel seit 425 Jahren evangelisch – Teil 2: Der Festgottesdienst

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.