Vergabe der Förderpreise des Unternehmensverbands an HSHL-Absolventen

Ausgezeichnete Absolventen

Zwei Studenten der Hochschule Hamm-Lippstadt, Anna Günter und Tobias Lodenkemper, erhielten zwei der insgesamt fünf Förderpreise des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte. Das geht aus einer Pressemitteilung der Hochschule Hamm-Lippstadt hervor. Die ehemalige Studentin der Mechatronik am Standort Lippstadt bekam für ihre hervorragende Bachelorarbeit mit besonderem Praxisbezug den ersten, mit 2.500 Euro dotierten Preis. Tobias Lodenkemper, Absolvent der Energietechnik und Ressourcenoptimierung am Standort Hamm, wurde mit dem vierten Förderpreis und 1.000 Euro für seine Abschlussarbeit ausgezeichnet. Mit den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen kam die Hochschule Hamm-Lippstadt erstmalig für die Förderpreise in Frage.

Lippstädter HSHL-Absolventin auf Platz 1

Ziel der Förderpreise ist die Würdigung herausragender Bachelor- bzw. Masterarbeiten und die Intensivierung des Kontaktes zwischen Hochschulen und heimischen Unternehmen. Egbert Neuhaus, Vorsitzender des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte: „Um den Technologie-Transfer in unserer Region anzukurbeln, ist der regelmäßige und intensive Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft für die Entwicklung unseres Standortes sehr bedeutsam“.

Vergabe der Förderpreise des Unternehmensverbands an HSHL-Absolventen
Egbert Neuhaus, Vorsitzender des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte, (links im Bild) und Dr. Volker Verch, Geschäftsführer des Unternehmensverbandes (rechts im Bild) verliehen die Förderpreise an Tobias Lodenkemper, Absolvent der HSHL (3. von links), HSHL-Absolventin Anna Günter (2. von rechts) sowie drei Absolventen der Fachhochschule Südwestfalen.

Die Erstplatzierte Anna Günter studierte dual Mechatronik an der HSHL, ihr Partnerunternehmen war HELLA. Ihre Bachelorarbeit trägt den Titel „Modulare Systeme für die LED-Straßenbeleuchtung – Untersuchungen zur Erreichung einer Effizienzsteigerung“ und beschäftigt sich mit der LED Straßenleuchte Eco StreetLine. Betreut wurde ihre Abschlussarbeit von Prof. Jörg Meyer, Inhaber Stiftungsprofessur „Photonik und Materialwissenschaften“.

Effizienz von LED-Straßenleuchten untersucht

„Anna Günter stellt in Ihrer Arbeit umfassend dar, auf welche Weise sich bestehende LED-Lichtmodule optimieren lassen um gleichzeitig zu hohen Gesamtlichtströmen und besten Wirkungsgraden zu gelangen. Die vielfältigen Problemstellungen, wie beispielsweise thermisches Management, Materialauswahl, effiziente Optiken und optimale elektrische Ansteuerung wurden in vorbildlicher Manier bearbeitet und gelöst“, so Meyer. Zusätzlich konnte die Absolventin die Lebensdauer der Module auf theoretisch zwölf Jahre, und damit das dreifache herkömmlicher Straßenleuchten, steigern.

Ein vierter Förderpreis wurde an Tobias Lodenkemper verliehen. Hintergrund seiner Bachelorarbeit mit dem Titel „Messung des Betriebsverhaltens eines mobilen Sorptionsspeichers als Wärmequelle für einen Schubwendetrockner“ war der mobile Sorptionsspeicher auf Zeolithbasis, der vom Zentrum für Angewandte Energieforschung Bayern und der Müllverbrennungsanlage Hamm entwickelt worden ist. Ein Versuch sollte zeigen, ob die Abwärme des Speichers geeignet ist, Laub trocknen zu können. Betreut wurde die Bachelorarbeit von Prof.  Marcus Kiuntke, Inhaber der Professur „Bioenergieingenieurwesen mit Schwerpunkt Biogas“ an der Hochschule Hamm-Lippstadt. „Tobias Lodenkemper betreute nicht nur die Durchführung des Versuches, sondern stellte auch die Messergebnisse sowie deren Auswertung in seiner Arbeit dar. Anhand dieser Werte ermittelte er die Wärmeverluste über die Rohrleitungen, berechnete die Strömungsform und veranschaulichte das Strömungsprofil grafisch“, erläutert Kiuntke den Inhalt der prämierten Arbeit.

„Die beiden Auszeichnungen zeigen, dass sich praxisnahe Lehre auch in herausragenden Bachelorarbeiten und Studienabschlüssen niederschlägt“, so der Präsident der  HSHL Prof. Klaus Zeppenfeld. „Wir gratulieren Frau Günter und Herrn Lodenkemper herzlich zu diesem Erfolg!“

Text:Sabine Hense-Ferch redaktion-lippstadt.de

Weitere Informationen: www.hshl.de/presse