Präsentierten den Neubau von Köhler-Automobiltechnik in der Hansastraße: WfL-Prokurist Holger Gebauer, Köhler-Geschäftsführer Norbert Börnemeier und WfL-Geschäftsführer Wilhelm Coprian.

Köhler-Neubau fast fertig

Die Zahlen sind eindrucksvoll und verdeutlichen die Dimension: 17.000 Quadratmeter Gewerbefläche hat die Firma Köhler Automobiltechnik an der Hansastraße im Gewerbegebiet „Am Wasserturm“ erworben, die bebaute Fläche unter Dach beträgt 7.800 Quadratmeter und noch einmal fast die gleiche Größenordnung wird für den Lieferverkehr sowie für Stellplätze genutzt. Im Herbst soll das neue Firmengebäude bezugsfertig sein, berichtet die Wirtschaftsförderung Lippstadt in ihrem aktuellen Newsletter.

Präsentierten den Neubau von Köhler-Automobiltechnik in der Hansastraße: WfL-Prokurist Holger Gebauer, Köhler-Geschäftsführer Norbert Börnemeier und WfL-Geschäftsführer Wilhelm Coprian.
Präsentierten den Neubau von Köhler-Automobiltechnik in der Hansastraße: WfL-Prokurist Holger Gebauer, Köhler-Geschäftsführer Norbert Börnemeier und WfL-Geschäftsführer Wilhelm Coprian.

Bei einer Besichtigung des Neubaus nahmen Wirtschaftsförderer Wilhelm Coprian und WFL-Prokurist Holger Gebauer den Baufortschritt in Augenschein und ließen sich von Köhler-Geschäftsführer Norbert Börnemeier die zukünftige Nutzung der Hallen- und Büroflächen erläutern. „Am Neubau konnte der zusätzliche Platzbedarf berücksichtigt werden, so dass es nach dem Umzug vom Schanzenweg in die Hansastraße weiterhin bei den Standorten Lipperode und Lippstadt bleiben wird. Bis Ende des Jahres soll der Umzug des jetzigen Werkes vom Schanzenweg in das neue Werk an der Hansastraße abgeschlossen sein. Zusätzlich bietet der neue Standort an der Hansastraße weitere Flächen für Wachstumspotenzial in der Zukunft“, so Börnemeier zu den Beweggründen für den Umfang des Bauvorhabens.

Insgesamt investiert Köhler vier Millionen Euro in die Baumaßnahme, weitere 2,5 Millionen Euro wurden bereits in den letzten Jahren für neue Maschinen ausgegeben. Auch für weiteres Wachstum des Unternehmens ist vorgesorgt: Stadt und WFL haben dem Unternehmen angrenzend an den Neubau für einige Jahre eine Erweiterungsfläche von rund 15.000 Quadratmetern reserviert.

Text: Sabine Hense-Ferch redaktion-lippstadt.de

Advertisements