Übergabe der Hanse-Gründungscharta

Hanse wiederbelebt – Lippstadt ist dabei

Der alte Kaufmannsbund der Hanse wird mit neuem Leben erfüllt: Auf dem jüngsten Hansetag in Herford ist die Gründung der Wirtschaftshanse beschlossen worden. Sie soll 182 Städte aus 16 Nationen wirtschaftlich vernetzen. Mit dabei als Gründungsmitglied: Lippstadt.

Übergabe der Hanse-Gründungscharta
Bei der Übergabe der Gründungscharta v.l.: Marion Köhn, Wirtschaftsförderung Herford, Ulrich Lücke, 1. Vorsitzender Hansegesellschaft Lippstadt e.V., Manfred Schürkamp, Stadt Herford, Wilhelm Coprian und Josie Olk von der WfL Lippstadt.

Historisch war die Hanse ein Zusammenschluss von Kaufleuten, der später auch politisch bedeutsam wurde. 1980 ist dieser Städtebund neu gegründet worden – als kulturelles und touristisches Netzwerk der alten Hansestädte. Jetzt soll dieses Netzwerk wieder die wirtschaftliche Dimension erhalten, die es ursprünglich besaß: Mit einer Gründungscharta, die im Juli an alle Städte und Gründungsmitglieder ausgeliefert wurde. 24 Gründungspartner – Unternehmen und Kommunen des internationalen Hansebundes – haben bereits unterzeichnet.

Vertreter der Wirtschaftsförderung Herford überreichten jetzt eine Chartareplikation an Ulrich Lücke, 1. Vorsitzender der Hansegesellschaft, Wilhelm Coprian und Josie Olk von der Wirtschaftsförderung Lippstadt. 23 weitere Mitglieder hatten die Gründungscharta in einem feierlichen Akt beim Internationalen Hansetag in Herford unterzeichnet.

Ziel der Wirtschaftshanse ist es, den internationalen Handel zu fördern und zu stärken. Außerdem ermöglicht der Zusammenschluss den Mitgliedsstädten, ihre Stärke gemeinsam zu vermarkten.

Die Gründungscharta legt eine starke Wertorientierung fest: „Wir besinnen uns auf die alte Tradition des Handschlags, der unter ehrbaren Kaufleuten galt und es auch heute noch tut“, so Marion Köhn von der Wirtschaftsförderung in Herford, Geschäftsführerin der Wirtschaftshanse.

Künftig soll die Struktur der Wirtschaftshanse aufgebaut und mit der Werbung neuer Mitglieder begonnen werden. Köhn: „Die Wirtschaftshanse hat viel zu bieten, schließlich ist die Städtehanse das größte freiwillige Netzwerk von Städten weltweit. Durch die Verbindung aus Kommunen und deren Wirtschaftsförderungen, Unternehmen und Finanzinstituten wird eine starke Organisation der internationalen Wirtschaftsförderung wachsen“

Hier gibt’s noch weitere Informationen zur Lippstädter Beteiligung an der neuen Hanse:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s