Das Elippse-Team bei der wöchentlichen Redaktionsbesprechung: Sabine Hense-Ferch und Christoph Hermsen. Foto: Elippse

Gestatten: Elippse

Sie sind die Köpfe hinter Elippse: Christoph Hermsen, Spezialist für Onlineredaktion und Suchmaschinenoptimierung, und Sabine Hense-Ferch, freie Journalistin. Nach Abschluss mehrerer gemeinsamer Projekte für Unternehmenskunden in der Vergangenheit haben sie beschlossen, Elippse als Online-Magazin für Lippstadt zu gründen. Seit Sommer 2013 ist Elippse am Start und wir finden, es ist endlich mal Zeit, die beiden vorzustellen.

Netzwerkexpertin Johanna Brühl (rechts) sprach mit Redakteurin Sabine Hense-Ferch über das neue Internetportal Elippse. Foto: Elippse
Netzwerkexpertin Johanna Brühl (rechts) sprach mit Redakteurin Sabine Hense-Ferch über das neue Internetportal Elippse. Foto: Elippse

Netzwerkexpertin Johanna Brühl interviewte die beiden Gründer:

Brühl: Wie kamen Sie eigentlich dazu, Elippse ins Leben zu rufen?

Hermsen: Ich bin seit Ende der 90er Jahre im Online-Marketing und der Online-Kommunikation beschäftigt und hatte schon lange die Idee, die technischen und organisatorischen Möglichkeiten eines persönlichen “Heimatmagazins” auszuloten. Der technische Aufwand hat sich gerade in den letzten Jahren stark reduziert, so dass wir uns seit einer kurzen Testphase im Sommer um das kümmern konnten was uns am Herzen liegt: Inhalt. Von Anfang an war die Resonanz im persönlichen Umfeld und bei den Lesern überaus positiv. Wir scheinen mit unseren Themen und unserem Format die Presselandschaft zu bereichern. Und wenn wir dann noch schneller spannende Themen auf dem Radar haben als Andere, dann macht das schon richtig Laune!

Hense-Ferch: Ich sehe das ähnlich. Von Medienvielfalt kann man in Lippstadt nun wirklich nicht sprechen, viele Themen kommen hier einfach zu kurz oder werden nur ganz oberflächlich beleuchtet. Das möchten wir ändern. Wichtig ist uns vor allem, das Schöne, Positive und Interessante, was unsere Stadt zu bieten hat, einmal zu durchleuchten. Deshalb heißt der Untertitel ja auch: Gute Nachrichten aus Stadt-Land-Fluss. Also gerade nicht ein Magazin mit 80 Prozent Mord und Totschlag wie man es auf der vermischten Seite der Tageszeitung findet oder mit wochenlanger Karnevals- und Schützenfest-Berichterstattung. Oder finden Sie diese Themen repräsentativ?

Experte für Suchmaschinenoptimierung: Christoph Hermsen lässt sich von Johanna Brühl befragen. Foto: Elippse

Brühl: In der Vergangenheit haben Sie mehrere gemeinsame Projekte bearbeitet?

Hermsen: Ja, wir haben oftmals gemeinsame Kunden, für die wir Inhalte, also z. B. Manuskripte, Textentwürfe und Bilder so aufbereiten , dass Sie im Internet optimal gefunden werden, Stichwort: suchmaschinenoptimierte Onlineredaktion. Im Vorfeld ist häufig eine Menge Beratung, Schulung und Planungsarbeit notwendig. In der Kooperation ist Technik, Struktur und Optimierung z. B. eines Online-Redaktionssystems wie WordPress dann eher meine Aufgabe, während sich Sabine Hense-Ferch aus journalistischer Perspektive um Inhalte kümmert.

Hense-Ferch: Richtig. Ich arbeite seit vielen Jahren in Lippstadt als Freie Journalistin und PR-Texterin. Ich habe häufig Kunden aus dem Bereich der mittelständischen und kleinen Unternehmen, für die ich die Pressemitteilungen zu bestimmten Anlässen wie Betriebsjubiläen, Umzüge, Neubauten und ähnliches schreibe und an die Presse lanciere. Ich texte auch Broschüren, Flyer und Firmenchroniken. Und ich kümmere mich um die Texte von Webseiten, damit sie aussagekräftig sind und so geschrieben, dass Sie von Kunden und Interessenten im Web möglichst gut gefunden werden und den Pagerank positiv beeinflussen. Dazu braucht es gut strukturierte Texte, vernünftig untergebrachte “Keywords”, Zwischenüberschriften usw. um Lesbarkeit und Suchmaschinenrelevanz zu verbessern.

Das Elippse-Team bei der wöchentlichen Redaktionsbesprechung: Sabine Hense-Ferch und Christoph Hermsen. Foto: Elippse
Das Elippse-Team bei der wöchentlichen Redaktionsbesprechung: Sabine Hense-Ferch und Christoph Hermsen. Foto: Elippse

Brühl: Und wo finden sich Berührungspunkte Ihrer Arbeit?

Gemeinsame Themen der Arbeit von Christoph Hermsen und mir sind Link-Aufbau, also Verlinkungen zu anderen Seiten im Internet, damit die sich die Relevanz von Seiten positiv entwickelt, und das regelmäßige Füttern der Seite mit Wissenswertem und Neuigkeiten aus dem Unternehmen, um “Bewegung” auf der Webseite zu erzeugen. Auch diesen Service übernehmen wir für unsere Kunden – häufig ist das auch mit dem Texten eines Blogs oder Newsletters oder Betreuung von Profilen in Sozialen Netzwerken verbunden.

Brühl: Und Elippse ergänzt Ihre Arbeit, oder?

Hermsen: Ja, wir bieten Kunden aus der Wirtschaft nicht nur redaktionelle Dienste für eigene Medien an, sondern veröffentlichen Firmenporträts oder Nachrichten auch auf Elippse, wenn sie zu unserem Motto “Gute Nachrichten aus …” passen – als zusätzlichen Service . Das kann in Form einer Reportage oder eines Interviews passieren, oder auch per Kurznachricht mit Link auf eine Pressemitteilung, je nach Kundenwunsch. Firmenporträts sind dann zwar offiziell Anzeigen, die natürlich auch als solche gekennzeichnet werden – das schreibt schon das Presserecht vor – geschrieben sind sie aber von journalistischen Profis und wie ein journalistischer Text und ergänzt durch gute Bildergalerien, Youtube-Videos und Links zu Facebook und Twitter. Wichtig ist: kein Gelaber oder aus dem Amerikanischen übersetzte PR-Lobeshymnen. Wir helfen denen, die wirklich etwas zu sagen haben.

Hense-Ferch: Das schönste an Elippse ist, dass wir ganz aktuell veröffentlichen können, wenn es sein muss sogar vom Ort des Geschehens per Smartphone. Der Knaller in diesem Sommer war in der Hinsicht das Pappbootrennen: Wir hatten schon Bilder und Amateurvideos auf Sendung und über Netzwerke verbreitet, als an der Burgmühle noch per Lautsprecherdurchsage Fotos online für den nächsten Tag angekündigt wurden! Das war keine Satire.

Netzwerkexpertin Johanna Brühl (links) im Gespräch mit Redakteurin Sabine Hense-Ferch. Foto: Elippse
Themen gibt’s genug in Lippstadt: Netzwerkexpertin Johanna Brühl (links) im Gespräch mit Redakteurin Sabine Hense-Ferch. Foto: Elippse

Besonders freuen wir uns natürlich, wenn uns interessierte Bürger wie die Autorin Rita Maria Fust oder Touristen wir Christian Piechaczek Inhalte liefern. Bürgerjournalismus ist eine der wichtigsten Entwicklungsperspektiven unseres Projekts. Wir freuen uns über gut recherchierten und ansprechend getexteten  Inhalt, vorausgesetzt er erfüllt unsere Kategorie “Gute Nachrichten aus Lipp-Stadt-Land-Fluss”.

2 Gedanken zu “Gestatten: Elippse

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.