Bürgermeister und Schirmherr Christof Sommer freut sich gemeinsam mit Susanne Göschel, Fördervereinsvorsitzende des Hammer Forums, über die gelungene Realisierung und Gestaltung des Lippstadt-Lichtes.

Neu: Das Stadt-Licht von Lippstadt

Bürgermeister und Schirmherr Christof Sommer freut sich gemeinsam mit Susanne Göschel, Fördervereinsvorsitzende des Hammer Forums, über die gelungene Realisierung und Gestaltung des Lippstadt-Lichtes.
Bürgermeister und Schirmherr Christof Sommer freut sich gemeinsam mit Susanne Göschel, Fördervereinsvorsitzende des Hammer Forums, über die gelungene Realisierung und Gestaltung des Lippstadt-Lichtes.

London, Hamburg und New York haben bereits eines – und ab sofort kann sich auch Lippstadt in die Liste der Städte einreihen, die über ein eigenes Stadtlicht verfügen. Der Schattenwurf des Lichts zeigt die Silhouette Lippstädter Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den Wasserturm, das Rathaus, die Marienkirche und den Mattenklodt-Steg.
„Eine sehr gelungene und filigrane Umsetzung“, findet Bürgermeister Christof Sommer und freut sich darüber, dass mit dem Verkaufserlös des Lippstadt-Lichtes gleichzeitig ein guter Zweck unterstützt wird. Das Geld fließt in die Arbeit des Hammer Forum e.V. und kommt unter anderem der medizinischen Hilfe für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten zugute. Die Fördervereinsvorsitzende des Hammer Forums, Susanne Göschel, sprach vor allem den zahlreichen Sponsoren Dank aus, ohne die eine Realisierung des „Lippstadt-Lichts“ kaum möglich gewesen wäre. Damit möglichst viel Geld für die gemeinnützige Arbeit zusammenkommt, hat neben der Hella auch die Firma Ferber Software gespendet. Zudem würdigte die IBM Deutschland GmbH die Mitarbeit ihres Pensionärs Dietmar Zeller bei der Ausgestaltung des Lippstadt-Lichtes mit einer ebenso großzügigen Spende.
Das Lippstadt-Licht ist für 17,90 Euro im Second-Hand-Buchladen in der Fleischhauerstraße 27 erhältlich.