140206-xp-ende

XP-Ende: Wer hilft in Lippstadt?

140206-xp-ende
Schöner, aufgeräumter Cinnamon-Desktop mit Linux-Mint

Es wird höchste Zeit! Am 8.  April 2014 wird letztmalig ein Update des Betriebssystems Windows XP veröffentlicht. Danach ist für Nutzer, die sich mit einem XP-Rechner im Internet aufhalten, der sichere Betrieb des am 25. Oktober 2001 veröffentlichten Betriebssystems leider beendet.

Über die Konsequenzen informiert sehr anschaulich dieser Beitrag auf heise.de, sowie die Ausgabe 6/2014 der Zeitschrift für Computer Technik (c’t). Die Zeitschrift ist in diversen Supermärkten und Kaufhäusern erhältlich. Sollte sie ausverkauft sein, ist der P3-Kiosk in der Poststraße immer eine gute Adresse.

Viele Unternehmen werden schon umgestellt haben oder ihre eigenen Hard-/Softwareausrüster beauftragen. Doch wer hilft bei Rechnern im „Hausgebrauch“ ?

  • KCN: Cappelstraße 12, 59555 Lippstadt 02941 284634
    Nicht verwirren lassen: in Google-Maps ist noch der vorherige Standort in der Kahlenstraße verzeichnet.
  • Computer Sommer: Erwitter Straße 151, 59557 Lippstadt, 02941  28700
  • HMC+: Am Siek 18-22, 59557 Lippstadt, 02941 97870
    Gewerbegebiet am Mondschein, hinter dem Baumarkt, Eingang auf der Rückseite des Hauses.

Wenn Sie weitere Anbieter in der Nähe kennen, die hier nicht aufgeführt sind, freuen wir uns auf eine Rückmeldung per Kommentar (s. u.) oder Kontaktformular.

Nach dem Auszug des „PC-Spezialisten“ neben der Post am Cappeltor scheint noch kein  Nachmiter in Sicht zu sein. Das wäre doch eine gute Gelegenheit für eines der o. g. Unternehmen aus dem Süden!

Lohnt sich ein Update?

Für eine Windows 7 oder 8 Home-Edition sind mindestens 90 € fällig, falls Sie in der Lage sind das Betriebssystem selbst zu installieren.

Wenn Sie nicht selbst Hand anlegen möchte, sind außerdem folgende Kosten zu erwarten:
100 € Installation + 50 € Datenübernahme + Software = mindestens 240 €. Das lohnt sich nur bei einem Gerät, bei dem sicher ist, dass es noch ein paar Jahre übersteht.
Hinzu kommen ggf. Kosten für die Aufrüstung des Computers mit Arbeitsspeicher und größerer Festplatte.

Gerade bei älteren „Schätzchen“ gibt es Alternativen!

Beispiel: damals IBM, heute Lenovo Thinkpad R50e, knapp 10 Jahre alt, 0,5 GB Arbeitsspeicher, 40 GB Festplatte.
Für 50 € inkl. Einbau (!) wurde bei 2ndshop.de in Bielefeld eine gebrauchte 80 GB-Festplatte und 1 GB Arbeitsspeicher erworben. Die genialen Schrauber von 2ndshop waren übrigens die einzigen, denen ein weiterer Anschluss für Arbeitsspeicher unter der Tastatur bekannt war.

Nach dem „Tuning“ wurde als Betriebssystem in einer knappen halben Stunde Linux Mint installiert. Das Gerät läuft nun einwandfrei weiter und wesentlich schneller als vorher. Es wird sicher noch viele Jahre für Büroanwendungen, Internet, Mail und Musik ausreichen.

Gebrauchte Laptops mit aktuellem Betriebssystem

Gerade für den schmalen Geldbeutel gibt es die Alternative, Leasingrückläufer oder generalüberholte gebrauchte Laptops mit aktuellem Betriebssystem zu erwerben. Im Münsteraner Lapstore sind solche Computer, z. B. ein Thinkpad T400, ab 250 € erhältlich.

Sollten noch Fragen offen bleiben, hilft der Autor gern bei der Bedarfsanalyse und berät bei Neuanschaffung oder Aufrüstung.