Angkor, Wat? Nee, Jakobikirche!

140403-jakobikirche

Besonders romantisch ist es derzeit östlich des Grünen Winkels (stromauf).

Der Zugang ist allerdings nicht ganz leicht zu finden:
Folgen Sie einfach einem Pfad, der unter der Fußgänger- und Eisenbahnbrücke am Ende des Grünen Winkels stromauf führt.

Karte –> http://mapq.st/1lDs4ps:
der gestrichelte Pfad östlich (rechts) von der Brücke am nördlichen Ufer der Lippe (oben ).

Noch vor dem Blattaustrieb ergeben sich schöne Perspektiven auf die Stadt und hier die Jakobikirche, die im Dunst fast wie eine Pagode in Kambodscha anmutet.

Zu sehen – vom Autoren kaum fotografierbar – sind, neben den üblichen Federtieren – in diesem Jahr zahlreiche Nutrias (Sumpfbiber), die in der Abenddämmerung mit ihrem Nachwuchs auf Tour gehen.

Einziger Wermutstropfen: der Lärm der B55. Tipp: Samstag oder Sonntag früh aufbrechen.

Ein Gedanke zu “Angkor, Wat? Nee, Jakobikirche!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.