Neue Konzertreihe beginnt am Samstag in Haus Füchten

4okd-fuechten-konzert Der Kreis Soest und die Kulturregion Hellweg dürfen sich über eine neuen, erstklassigen Veranstaltungsort freuen: das barocke Herrenhaus Herrenhaus Füchten zwischen in Ense, zwischen Werl und Neheim. Vor vier Jahren, während des Celloherbst war das Haus noch eine Baustelle und lediglich der Große Saal konnte bespielt werden.

Nun ist das Ganze liebevoll restauriert und der Saal verfügt immer noch die hervorragende Akustik, an die sich Uli Bär vom Kulturverein Westfalen, der Organisator des Celloherbst am Hellweg, und Felicitas Stephan, die musikalische Leiterin des Celloherbstes, gern erinnern.

Aus der Idee, im Haus Füchten weitere Konzerte stattfinden zu lassen, wird schon am kommenden Wochendende Realität. Denn die Hausherren Manfred Green und Hildegard Hill-Green, die das Haus inzwischen ihr Eigen nennen, sind aufgeschlossen und offen für Ideen, die die Kulturlandschaft bereichern.

„Die Liebe zu Kunst und Kultur verbindet uns“, sagt Uli Bär. „Das Haus ist phantastisch restauriert. Die Hill-Greens sind offen für Musik von Klassik bis Jazz. Unsere gemeinsamen Verbindungen machen eine Reihe von Konzerten möglich, die spannenden Kultur-Genuss versprechen.“

Hildegard Hill-Green freut sich sehr auf die erste Veranstaltung – eine Tango Nacht mit dem Ensemble Contrabajando, die am Samstag, 12. April, um 20 Uhr beginnt. Im Mittelpunkt stehen Werke von Astor Piazolla, einem argentinischen Musiker, der eine ganz eigene Art von Tango erfunden hat, Tangomusik, die die Menschen emotional tief ergreift und begeistert, eine Musik, die nicht nachahmbar, nicht kopierbar ist – sondern immer „typisch“ Piazolla. Während dieser Veranstaltung bietet das Catering-Team entsprechende Getränke und Fingerfood an.

Am Muttertag, 11. Mai, startet das Konzert im Haus Füchten um 19 Uhr in eine Jazz Nacht, die dazu auffordert, einfach nur hinzuhören und sich mitnehmen zu lassen vom Acoustic Jazz Quartett und der hinreißenden Stimme der New Yorkerin Jane Franklin.

Passend zur Fußball WM taucht der Brasilianer Jaime Zenamon mit dem Ensemble Brasileiro am Samstag, 28. Juni ab 20 Uhr im Haus Füchten auf und verzaubert das Enser Gutshaus mit Klängen und Rhythmen, die es den Zuhörern schwer machen werden, auf den Sitzen zu bleiben.

Am 5. Oktober ist dann Spanien zu Gast in Haus Füchten und bietet einen Ausblick auf den Celloherbst. Ein außergewöhnliches Angebot in stimmungsvoller Atmosphäre – bestens geeignet, Musik tatsächlich zu einem Genuss werden zu lassen.

Eintrittskarten für jeweils 20 Euro sind im Vorverkauf bei Hellwegticket erhältlich.

Weitere Informationen