Bei der Preisverleihung - von links: Auszubildende Johanna Beerhues, Lignatus-Inhaber Martin Hammelbeck; Lignatus-Betriebsleiter Dirk Heilmann.

Ein Traum aus Lack und Eiche

Bei der Preisverleihung - von links: Auszubildende Johanna Beerhues, Lignatus-Inhaber Martin Hammelbeck; Lignatus-Betriebsleiter Dirk Heilmann.
Bei der Preisverleihung – von links: Auszubildende Johanna Beerhues, Lignatus-Inhaber Martin Hammelbeck; Lignatus-Betriebsleiter Dirk Heilmann.

Eine Anrichte, die sich sensorgesteuert wie von Zauberhand öffnet und angestrahlt wird, die mit raffinierten Details aus ihrem interessanten Innenleben ebenso überzeugt wie mit ihrem attraktiven Äußeren aus weißem Lack in Kombination mit historischer Eiche – das ist das Gesellenstück von Johanna Beerhues. Die 24-jährige Langenbergerin absolviert derzeit eine Ausbildung als Tischlerin in der Langenberger Wohnmanufaktur Lignatus und hat mit ihrer Anrichte die Jury des Wettbewerbs „Die Gute Form“ begeistert. „Die Gute Form“ im Tischler- und Schreinerhandwerk zeichnet exzellent gestaltete Gesellenstücke aus. Kriterien sind beispielsweise die Qualität und Originalität der Idee, die Funktionalität, Formsprache und die Konstruktion. Johanna Beerhues teilt sich gemeinsam mit einem weiteren Bewerber den ersten Platz.

Gut Versteckt: handgezinkte Schubladen aus historischer Eiche.
Gut Versteckt: handgezinkte Schubladen aus historischer Eiche.

„Vor dem Startschuss zur Fertigung in 100 Stunden rauchte bei Frau Beerhues natürlich der Kopf bei der Konstruktion des Stückes und bei der Entwicklung der technischen Finessen“, erinnert sich Lignatus – Inhaber Martin Hammelbeck. „Versuche, Muster, Schaltpläne für die Ansteuerung – alles muss im Vorfeld bereits im Kopf entstehen, bevor es an den Bau des Prototypen geht. Das ist der Sinn des Wettbewerbs und ein Ziel der Ausbildung“, so Hammelbeck. Lignatus – Die Wohnmanufaktur hat sich auf den Möbel- und Innenausbau spezialisiert und entwickelt auf Maß gefertigte Lösungen für persönliche Lebensräume. Interessante Konzepte mit pfiffigen Details in bester handwerklicher Ausführung sind Markenzeichen des Unternehmens. „Wir sind sehr stolz auf die Leistung unserer Auszubildenden“, erklärt Martin Hammelbeck. „Der Wettbewerb bietet jungen Tischlerinnen und Tischlern eine hervorragende Möglichkeit zu zeigen, was sie in der Ausbildung gelernt haben“.

Altholzspuren im Abdeckblatt und indirektes Licht
Altholzspuren im Abdeckblatt und indirektes Licht

Für Lignatus ist die Auszeichnung von Johanna Beerhues eine weitere Bestätigung für den hohen Anspruch an Gestaltung im eigenen Unternehmen. Mehr als ein Dutzend Mal waren Auszubildende des Langenberger Unternehmens bereits im Wettbewerb „Die Gute Form“ platziert. Als bisher einziges Unternehmen aus dem Kreis Gütersloh stellte Lignatus im Jahr 2000 sogar den Bundessieger – Andre Pohlmann aus Lippstadt fertigte in dem Jahr das beste Gesellenstück von bundesweit 16.000 Auszubildenden.
Auch das Gesellenstück von Johanna Beerhues tritt im nächsten Schritt zunächst die Reise zum Landeswettbewerb „Die gute Form“ an.