Barbara Brinkmeier und Christine Drammburg treten als Solistinnen auf.

21.09.2014: Romantische Streicher

Barbara Brinkmeier und Christine Drammburg treten als Solistinnen auf.
Barbara Brinkmeier und Christine Drammburg treten als Solistinnen auf.

Das Neue Lippstädter Kammerorchester präsentiert sich zusammen mit dem Collegium Musicum Soest am Sonntag,  21.September 2014 um 17 Uhr im Stadttheater als Streichorchester mit Solisten mit einem ungewöhnlichen Programm: Große Meisterwerke der kleinen Form, ursprünglich für Klavier geschrieben, erklingen in der Orchestrierung von Peter Brehmer und bieten damit abseits der üblichen Konzertliteratur romantische Klänge, filigran auf Streichorchester abgestimmt.

Die Werke reichen von der frühen Phase der Romantik mit Robert Schumann bis zu dem späten Vertreter Sergej Rachmaninow, der bis 1943 lebte. Schumanns Scherzo, wie auch die vier Walzer von Johannes Brahms , für Klavier geschrieben, erklingen in der Orchestrierung für Streichorchester , facettenreich instrumentiert.

Die scheinbar ländliche Idylle der Duette von Antonin Dvorak birgt seine eigene moderne Harmonik , ohne den volkstümlichen Charme zu verlieren. Christine Drammburg, Sopran, langjähriges ehemaliges Mitglied der Lippstädter Kantorei unter Christa Kirschbaum, und Barbara Brinkmeier, Alt , aus Detmold übernehmen den sängerischen Part.

Das Konzert ist ein Projekt der Musikschule Lippstadt und der Musikschule Soest, unterstützt von der Stadt Lippstadt, dem Kulturring e.V. und dem Verein der Freunde und Förderer des Neuen Lippstädter Kammerorchesters.

Karten sind bei der KWL im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich. Das Konzert wird bereits am Freitag, 19. September, um 20 Uhr in der Hohnekirche in Soest zu hören sein.