Blick ins Innere eines von Behlau Fahrzeugbau gefertigten Toilettenwagens.

Das Geschäft mit dem Geschäft

In Verlar geht eine Ära zu Ende: Behlau gibt Zeltverleih auf und konzentriert sich auf Bau luxuriöser Toilettenwagen

 

Blick ins Innere eines von Behlau Fahrzeugbau gefertigten Toilettenwagens.
Ja, das ist tatsächlich eine Toilette auf Rädern…

Manchmal muss man eben Entscheidungen treffen, auch wenn sie weh tun. Karl-Georg Behlau (51), Unternehmer aus Salzkotten-Verlar, hat eine solche Entscheidung getroffen. Er wird die Geschäftssparte Zeltverleih, die er seit einem Vierteljahrhundert betreibt, aufgeben und sich nur noch auf sein Kerngeschäft, den Bau und Verleih von Toilettenwagen und Anhängern, konzentrieren. Seine Zelte – mitsamt dem dazu gehörigen Fuhrpark – kommen am 16. Oktober im Rahmen einer bundesweiten Online-Versteigerung „unter den Hammer“. „Die Entscheidung war längst überfällig. Der Zeltverleih ist ein Saisongeschäft und um meinen Mitarbeitern dauerhaft eine Perspektive bieten zu können, muss ich mich auf mein florierendes Kerngeschäft konzentrieren – und das ist der Unternehmenszweig Fahrzeugbau, der in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist“, so Karl-Georg Behlau. Inzwischen fertigt der Unternehmer mit seinen elf Mitarbeitern rund 180 Fahrzeuganhänger jährlich:

Karl-Georg Behlau gibt die Sparte Zeltverleih auf. Foto: Sabine Hense-Ferch
Karl-Georg Behlau gibt die Sparte Zeltverleih auf. Foto: Sabine Hense-Ferch

Sonderanhänger, Verkaufswagen, Toilettenwagen. In den vergangenen Jahren waren vor allem seine teilweise luxuriös ausgestatteten Toilettenwagen in ganz Europa gefragt. Ob bei den Reitturnieren in Balve und Aachen, bei Skirennen auf dem Hahnenkamm in Kitzbühel oder bei großen Veranstaltungen im Garten der Villa Hügel in Essen: Die mobilen Toiletten von Behlau, denen man kaum ansieht, dass es sich um stille Örtchen auf Rädern handelt, sind immer dann gefragt, wenn‘s ums kleine oder große Geschäft geht – elegant tapeziert, mit vergoldeten Wasserhähnen und edlen Hölzern ausgestattet.

Und dabei kam der Unternehmer vor rund 17 Jahren eher zufällig auf diesen Geschäftszweig:
„Bei hochwertigen Veranstaltungen, die wir mit dem Zeltverleih bedienten, kam immer häufiger die Frage auf, ob wir auch mobile und schicke Sanitärlösungen anbieten könnten“, so Behlau. „Da unsere Vorstellungen und Wünsche seinerzeit von keinem Fahrzeugbauer verwirklicht werden konnten, haben wir die Sache selbst in die Hand genommen.“ Nach einigen Rückschlägen, vielen Tüfteleien und Änderungen konnte dann endlich der erste Toilettenwagen hergestellt werden.

Ein Mobil-Klo aus Verlar, wie es bei ganz besonderen Veranstaltungen zum Einsatz kommt.
Ein Mobil-Klo aus Verlar, wie es bei ganz besonderen Veranstaltungen zum Einsatz kommt.

Anfangs waren Fahrzeugbau und Fahrzeugverleih ein Beigeschäft für den Zeltverleiher, das mehr schlecht als recht lief. Die Kundschaft war kaum bereit, in Sonderwagen und Anhänger zu investieren. Der Unternehmer aber hatte eine findige Idee, um den Verkauf anzukurbeln: Man trimmte die nagelneuen Wagen auf „alt“ und verkaufte sie günstig als „gebraucht“ – natürlich nicht, ohne sie vorher mit entsprechenden Herstellernachweisen auszustatten, die unüberehbar am Wagen angebracht waren. Schnell war eine größere Flotte verkauft. Sie dienten als Werbemittel: Und als die Wagen erst mal im Umlauf waren, florierte auch das Geschäft. „Viele Interessenten meldeten sich und wollten einen individuell gebauten Anhänger haben. Vielleicht etwas größer und schöner als der, den sie gesehen hatten“, erinnert sich Behlau. Vor allem die Toilettenwagen erwiesen sich als Renner. Behlau erkannte es als Geschäftslücke, dass vor allem Eventagenturen und große Veranstalter Toilettenwagen liehen oder kauften, um für repräsentative Anlässe und große Events zusätzliche mobile Toiletten zur Verfügung zu haben, die nicht mit den herkömmlichen Mobil-Klos vergleichbar waren, sondern einen Hauch von Luxus und Eleganz verströmten.

Auf großen Turnieren, Festen und Veranstaltungen standen fortan immer häufiger die Toilettenwagen von Behlau – je nach Anlass im dunkelgrünen vergoldeten Jagd-Design oder auch mal in Leder- und Schlangenoptik, mit Mahagoni und Marmor verschönert oder orientalisch angehaucht.

Die Königshäuser aus England und Marokko gehören zu den Nutzer dieser Edelklos auf Rädern.
Die Königshäuser aus England und Marokko gehören zu den Nutzer dieser Edelklos auf Rädern.

„Wenn die Prominenz feiert, muss eben alles stimmen – nicht nur die Optik an Tischen und Theken, sondern auch auf der Toilette“, resümiert Behlau. Auch barrierefreie Toilettenwagen hat Behlau entwickelt und verkauft diese erfolgreich. Diese Toilettenwagen erleichtern nicht nur körperlich behinderten sondern auch älteren Menschen den nötigen Gang. Zusätzlich ausgestattet mit einem klappbaren Wickeltisch fehlen diese Toilettenwagen auf fast keiner Veranstaltung mehr. Drei bis vier Anfragen verzeichnet der Unternehmer täglich, rund 180 Wagen bauen seine Mitarbeiter in Verlar pro Jahr. Behlau beschäftigt am Firmensitz in Verlar Schweißer, Innenausbauer, Elektriker, Monteure und Sanitärspezialisten.