Die Lippstädter Englischtrainierin Gudrun Sprink.

Weiterbildung mit doppeltem Effekt

Die Englischtrainerin hat keine Angst vor Veränderung. Foto: Sprink
Die Englischtrainerin feiert ihr zehnjähriges Jubiläum.

Management-Kunden der Lippstädter Englischtrainerin Gudrun Sprink setzen auf interkulturelle Inhalte

Angefangen hat alles vor zehn Jahren mit dem Besuch eines Existenzgründungsseminars: Heute arbeitet die Lippstädterin Gudrun Sprink erfolgreich als Englisch-Trainerin für mittelständische Unternehmen, die international ausgerichtet sind. Bei Inhouse-Trainings bringt die 49-Jährige Fach- und Führungskräften den letzten Schliff für Small-Talk und Geschäftsgespräche bei. Immer gefragter: Die Auseinandersetzung mit dem Themenkreis Interkulturelles Management.

„Ich stelle immer wieder fest, dass es meinen Kunden gar nicht allein darum geht, das Geschäftsenglisch aufzupolieren, das ist eigentlich eher ein positiver Begleiteffekt“, berichtet Gudrun Sprink, gelernte Fremdsprachliche Direktionsassistentin, die 2006 mit Englisch-Trainings für Manager den Sprung in die Selbstständigkeit wagte. „Englisch ist das Medium, aber eigentlich geht es vielen Kunden darum, sich über bestimmte Themen auszutauschen: Persönlichkeitsentwicklung, verschiedenste Business-Themen und in jüngster Zeit vor allem das Wissen um interkulturelle Gepflogenheiten, wenn die Firma Dependancen im Ausland eröffnet oder internationale Teams gebildet werden – eine Entwicklung, die immer mehr Unternehmen in der Region betrifft“. Sprinks Kunden, das sind mittelständische Unternehmen aus dem Raum Lippstadt, häufig aus dem Bereich der Automotive-Industrie, die exportorientiert arbeiten und viele Auslandskontakte haben.

Hier geht es weiter mit dem Artikel

Advertisements