Duo Colla Parte

23.05.2018: Duo Colla Parte in der Marienkirche

Das Duo Colla Parte ist am Mittwoch, den 23. Mai in der Marienkirche zu Gast. Das Konzert mit Viola Sumire Wallbrecht (Violine) und Martin Frölich (Orgel) beginnt um 17 Uhr bei freiem Eintritt.

Auf dem Programm stehen Werke aus 2 Epochen: zunächst erklingt die Sonata F-Dur (aus den 15 Sonaten da Camera) von Georg Friedrich Händel (1685-1759). Es folgt eine Choral-Fantasie über „Ein feste Burg ist unser Gott“, die die beiden Interpreten 2017 selbst komponiert haben. Den Abschluss bilden schließlich 3. Sätze aus den Sechs Fantasie-Stücken für Violine und Orgel op. 79 von Margaretha Christina de Jong (*1961): „Schmerz“, „Wiegenlied“ und „Freude“.

Das Duo Colla Parte wurde 2011 gegründet und besteht aus Viola Sumire Wallbrecht und Martin Frölich. Sie spielen in erster Linie Originalkompositionen für Violine und Orgel vom Barock bis in die Gegenwart. Das Duo konzertierte u.a. in Erfurt, Dortmund, Potsdam, Mainz, Gotha, Berlin, Dresden,  Köln, Vézelay,  Prag, Jaffa und Jerusalem. Es ist 2018 zum fünften Mal Gast in Lippstadt. Die deutsch-japanische Geigerin Viola Sumire Wallbrecht erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit 9 Jahren. Als Schülerin von Frau Shizuka Ishikawa studierte sie u.a. in Trossingen und in Prag. Seit 2010 ist sie Geigenlehrerin an der Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz bei Dresden.  Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit widmet sie sich auch der Kammermusik, besonders der Geigenliteratur mit Orgel. Sie leitet auch den Kammerchor Neustadt/Sachsen. Pfarrer Martin Frölich, Gräveneck, begann mit dem Klavier-unterricht mit 6 Jahren. Er studierte bei Agathe Wanek im Konservatorium in Mainz. Orgelunterricht erhielt er mit 15 Jahren bei Kantor Hanswolf Scriba in Mainz. Die kirchenmusikalische Ausbildung schloss er in Schlüchtern ab. Als Organist war Frölich zehn Jahre in Mainz tätig, heute spielt er gelegentlich in Köln. Er  leitet den Posaunenchor Gräveneck.

Text- und Bildquelle: Kantor Roger Bretthauer